Tennis Herren 60 - Krimi in Friolzheim

Am letzten Spieltag der Herren 60 Verbandsliga ging es für das Team Abstatt um den Verbleib in der Verbandsliga oder Abstieg in die Bezirks-Oberliga. Vor dem letzten Spiel hatte Abstatt 2:3 Siege/Niederlagen, ebenso wie Bad Friedrichshall, aber Abstatt stand ein Match besser.

Vorteil für Abstatt war, dass Bad Friedrichshall bereits um 11.00 begann, während Abstatt in Friolzheim um 14.00 begann. Aber um 14.00 stand es in Bad Friedrichshall 3:3, was sehr überraschend war, da Bad Friedrichshall gegen den Meister und Aufsteiger Großsachsenheim antrat.

Wir müssen gewinnen. Aber der Start war nicht verheißungsvoll, denn unser Team-Coach Theo Fluck verletzte sich nach wenigen Ballwechseln und quälte sich dann ohne wirkliche Siegeschance bis zum Ende des Matches. 0:1. Auf den beiden anderen Plätzen waren unsere beiden Österreicher im Einsatz. Franz Hiebaum, Nr. 4, bisher noch ohne Sieg startete sehr gut und gewann den ersten Satz. Aber sein Gegner wurde stärker, machte nicht mehr viele Fehler und gewann den zweiten Satz. Entscheidung im sog. Champions-Tiebreak. Wir feuerten Franz an, aber sein Gegner war bei einer 8:5 Führung nur noch zwei Spielbälle vom Sieg entfernt, aber dieses Mal fightete Franz Hiebaum erfolgreich zurück und gewann. Spielstand 1:1. Alfons Pfeffer, unser zweiter Österreicher und die Nr. 2 im Team hatte einen spielstarken Gegner, aber mit aller seiner Routine und Spielraffinesse hielt Alfons seinen Gegner in Schach und holte den zweiten Punkt für Abstatt. Nach drei Einzel Zwischenführung 2:1. Dann starteten die nächsten drei Spiele. Nr. 1 Werner Kropsbauer war sofort in Rückstand und der erste Satz ging klar 6:1 an seinen laufstarken Gegner. Auch bei unserer Nr. 6 Wolfgang Rau, der noch immer leicht verletzt ins Spiel ging, sah es nach dem ersten Satz nach einer Niederlage aus. Nur Wolfram Martin, Präsident des TC Abstatt und Nr. 3 im Team erkämpfte den ersten Satz.Im zweiten Satz gelang es sowohl Werner Kropsbauer mit 6:2, als auch Wolfgang Rau mit 6:4 zu gewinnen. Beide mussten in den verkürzten Entscheidungssatz Champions-Tiebreak. Bei Werner sah es gut aus , 5:3 und 7:5 Zwischenführungen, aber knappe Spiele führten am Ende doch zu einem Sieg seines Gegners mit 10:8. AuchWolfgang Rau hatte das Glück nicht auf seiner Seite und verlor den Champions-Tiebreak. Nur Wolfram Martin blieb auf der Siegerstrasse und fuhr den so wichtigen 3. Punkt ein. Vor den Doppeln Spielstand 3:3 und das Spiel in Bad Friedrichshall war zu Ende. Großsachsenheim hatte 5:4 gewonnen und damit war klar, dass wir noch einen Doppel-Sieg erringen mussten, um nicht abzusteigen. Aber es begann in den Doppeln nicht gut, denn unser Doppel Werner Kropsbauer und Wolfram Martin kam mit dem Gegner nicht klar und verlor relativ eindeutig in zwei Sätzen. Auch das Doppel 3 mit Wolfgang Rau und Horst Wengel kam nicht auf die Siegesstrasse, kämpfte zwar verbissen, aber am Ende mussten auch sie dem Gegner gratulieren. Zwischenstand 3:5. Unser österreichisches Doppel Alfons Pfeffer und Franz Hiebaum trug nun Abstieg oder Verbleib auf ihren Schultern. Und die zwei kämpften wie Löwen und gewannen in zwei Sätzen. Der Jubel war groß. Eine schwierige Saison mit vielen Verletzungen ging letztendlich doch gut zu Ende. Die Verbandsliga bleibt erhalten und wir freuen uns auf die nächste Saison im Sommer 2017. (wk)